Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Hessische Betriebe auf Azubi-Suche: Viele Stellen unbesetzt

Ausbildung Hessische Betriebe auf Azubi-Suche: Viele Stellen unbesetzt

Auch dieses Jahr ringen hessische Betriebe um geeignete Azubis. Die Bewerberzahlen sind zuletzt immer weiter zurückgegangen. "Besonders für Betriebe auf dem Land oder mittelständische Unternehmen, die sich gegen große Marken durchsetzen müssen, wird es zunehmend schwierig", sagte Brigitte Scheuerle, Ausbildungsexpertin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Frankfurt.

Voriger Artikel
Inflationsrate in Hessen im Juli leicht gestiegen
Nächster Artikel
Deutsche-Bank-Co-Chef Cryan: Auf Kapitalerhöhung verzichten

Betriebe in Hessen suchen nach qualifizierten Auszubildenden.

Quelle: R. Holschneider/Archiv

Frankfurt/Main. Die Betriebe rühren angesichts des Bedarfs an Azubis kräftig die Werbetrommel. Von Jobbörsen über Ausbildungsmessen oder der eigenen Internetplattform - "Die Kanäle werden immer vielfältiger, weil sie wissen: Nur so kommen wir an gute Leute", sagt Scheuerle, Ausbildungsexpertin der IHK in Frankfurt.

Dabei sind die Chance junger Leute auf dem hessischen Arbeitsmarkt gut wie selten. Das Stellenangebot ist laut Bundesarbeitsagentur im Vergleich zum Vorjahr um rund zwei Prozent gewachsen. Einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) zufolge wollen zudem rund 70 Prozent der landesweiten Betriebe ihre Zöglinge am Ende übernehmen - so viele wie noch nie.

Im Juli standen auf dem hessischen Ausbildungsmarkt den rund 10 800 unbesetzten Stellen etwa 13 000 suchende Bewerber gegenüber. Insgesamt waren knapp 32 000 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet, das waren 1,8 Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Das Ausbildungsjahr beginnt in der Regel zum 1. September.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr