Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hessen setzt auf Wirtschaftskraft der Gesundheitsindustrie

Gesundheit Hessen setzt auf Wirtschaftskraft der Gesundheitsindustrie

Hessen setzt auf die Wirtschaftskraft der Gesundheitsindustrie. Als Arbeitgeber für 90 700 Menschen und einer Bruttowertschöpfung von 10 Milliarden Euro habe die Branche eine herausgehobene Bedeutung für das Land, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Nächste Woche Entscheidung beim Verkauf des Airports Hahn
Nächster Artikel
Hessen stützt mit Beteiligungen kleinere Unternehmen

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier.

Quelle: Michael Kappeler/Archiv

Wiesbaden. Neben den 90 700 Arbeitsplätzen, die direkt in der Gesundheitsindustrie angesiedelt sind, gebe es weitere 150 000 Jobs in Hessen, die da dran hängen, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne).

Zur industriellen Gesundheitswirtschaft gehören die Produktion sowie der Vertrieb und Großhandel von Humanarzneiwaren, Medizintechnik, Körper-, Hygiene- und Pflegeprodukten sowie Sport- und Fitnessgeräten. Darüber hinaus zählen den Angaben zufolge auch Forschungs- und Entwicklungsleistungen sowie gesundheitsrelevante Informations- und Kommunikationstechnologien zur Branche.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr