Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
HSE will neues Gaskraftwerk in Darmstadt stilllegen

Energie HSE will neues Gaskraftwerk in Darmstadt stilllegen

Der Energieversorger HSE will sein neues Gasturbinenkraftwerk in Darmstadt vorläufig stilllegen. Die Anlage war erst im Juli 2013 ans Netz gegangen, könne derzeit aber nicht wirtschaftlich betrieben werden, begründete die HEAG Südhessische Energie AG ihr Vorhaben am Mittwoch.

Voriger Artikel
Deutsche Börse legt Programm für junge Unternehmen auf
Nächster Artikel
Deutsche Börse dank Aktienboom mit starkem Jahresbeginn

Die Anlage soll im Mai 2016 stillgelegt werden. Foto: Andre Hirtz/Archiv

Darmstadt. Weil das Gaskraftwerk von der Bundesnetzagentur als systemrelevant eingestuft wird, geht das Unternehmen zwar davon aus, dass die Stilllegung nicht genehmigt wird. Man erwarte allerdings Gespräche mit dem Netzbetreiber über die Perspektive des Kraftwerks. Im Falle einer Genehmigung könne die Anlage im Mai 2016 vom Netz gehen.

Das Gasturbinenkraftwerk hat eine Leistung von rund 100 Megawatt. Im Jahr 2015 war die Anlage nach HSE-Angaben bislang rund 20 Stunden am Netz. Es dient zum Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz.

Weil die Herstellung von Gasstrom vergleichsweise teuer ist und Ökostrom Vorrang bei der Einspeisung ins Stromnetz hat, wird auch die Stilllegung des Gaskraftwerks Irsching bei Ingolstadt diskutiert. HSE gehört zusammen mit Eon, Mainova und N-Energie zu den Gesellschaftlern des bayrischen Kraftwerks.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr