Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gastgewerbe setzt Ausbildungsvergütungen deutlich hoch

Tarife Gastgewerbe setzt Ausbildungsvergütungen deutlich hoch

Im hessischen Gastgewerbe werden rückwirkend ab dem 1. März deutlich höhere Ausbildungsvergütungen gezahlt. Laut der Gewerkschaft NGG sieht der jüngste Tarifabschluss überproportionale Erhöhungen zwischen 4,4 Prozent im ersten Lehrjahr und 12,0 Prozent auf 930 Euro im dritten Lehrjahr vor.

Voriger Artikel
K+S fliegt aus dem Dax: dafür rückt ProSieben nach
Nächster Artikel
Anklage gegen K+S-Chef: Vorwurf "Trinkwasser verunreinigt"

Eine Bedienung trägt ein Tablett mit Bier.

Quelle: Marc Tirl/Archiv

Frankfurt/Wiesbaden. Die Gehälter der übrigen Beschäftigten steigen um 2,5 Prozent, wie auch der Arbeitgeberverband Dehoga am Freitag bestätigte.

Eine weitere Tarifstufe greift dann zum Jahresbeginn 2017 und bringt für alle rund 154 000 Beschäftigten 2,0 Prozent höhere Gehälter. Für die ersten beiden Monate dieses Jahres, die ebenfalls noch in den Tarifzeitraum fallen, wurde eine Einmalzahlung von 100 Euro vereinbart. Das Gastgewerbe kämpft gegen das Image der Niedriglohnbranche. In den vergangenen Jahren hatten die Betriebe zunehmend Probleme, Auszubildende zu finden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr