Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gabelstaplerhersteller Kion plant millionenschweren Zukauf

Maschinenbau Gabelstaplerhersteller Kion plant millionenschweren Zukauf

Der weltweit zweitgrößte Gabelstaplerhersteller Kion plant einen millionenschweren Zukauf. Der Wiesbadener Konzern hat nach Informationen der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX für den japanischen Konkurrenten Unicarriers ein endgültiges Angebot abgegeben.

Voriger Artikel
Post: Warnstreiks wirken sich kaum auf Briefzustellung aus
Nächster Artikel
Erteilung von Sportwettenlizenzen steckt fest

Gabelstaplerhersteller Kion plant Zukauf.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Ein Unternehmenssprecher wollte sich am Mittwoch nicht zu dem Vorgang äußern. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über die Offerte berichtet.

Kion-Chef Gordon Riske hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 Marktführer Toyota an der Spitze der Branche abzulösen. Durch die Übernahme Unicarriers würden die Wiesbadener im japanischen Markt Fuß fassen. Das Unternehmen verfügt über einen Jahresumsatz von umgerechnet 1,3 Milliarden Euro, unter dem Dach der Japaner wird unter anderm die Marke Nissan geführt. Noch mindestens ein Mitbieter soll den Angaben zufolge im Rennen sein.

Riske hatte im März beim Ausblick für das laufende Jahr bereits hohe Investitionen in die Zukunftsmärkte Asien und USA angekündigt. Vor wenigen Tagen wurde die Übernahme der Logistik-Automatisierung der belgischen Egemin Group bekanntgegeben. Der MDax-Konzern erzielte 2014 bei einem Umsatz von knapp 4,7 Milliarden einen Nettogewinn 178,2 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr