Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
GM-Präsident Ammann räumt Fehler bei Opel ein

Auto GM-Präsident Ammann räumt Fehler bei Opel ein

Der neue General-Motors-Präsident Dan Ammann hat Fehler im Umgang mit der europäischen Tochter Opel eingeräumt. Das Klima habe sich inzwischen aber wesentlich verbessert: "Die Art und Weise, wie wir heute miteinander im Gespräch sind, ist mit der von vor zwei Jahren nicht vergleichbar", sagte der GM-Chefaufseher der Zeitschrift "Auto-Motor-Sport".

Voriger Artikel
Begünstigter Strom geht in Hessen vor allem an Bahnen
Nächster Artikel
Licher Brauerei: Alkoholfrei stärker nachgefragt

GM-Präsident Dan Ammann lobt das Tochterunternehmen Opel.

Quelle: A.Dedert/Archiv

Stuttgart/Rüsselsheim. Die neue GM-Chefin Mary Barra habe mit ihrem Besuch in Rüsselsheim Ende Januar den gestiegenen Stellenwert Opels im Konzern unterstrichen.

GM sei froh über die deutsche Marke Opel, sagte der Neuseeländer Ammann, der auch Aufsichtsratschef der Adam Opel AG werden soll. "Für GM als amerikanisches, weltweit operierendes Unternehmen ist es einzigartig, in Europa eine Marke wie Opel zu haben, die auf eine 151 Jahre lange Tradition und ein reiches deutsches Erbe zurückblickt", lobte er die deutsche Tochter. In England werde die erfolgreiche Schwestermarke Vauxhall mit ihrer 111-jährigen Tradition weitergeführt. GM setze in Europa voll auf Opel und habe deshalb Chevrolet vom Markt genommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr