Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
GDL-Streik: Weiter Einschränkungen im Bahnverkehr

Tarife GDL-Streik: Weiter Einschränkungen im Bahnverkehr

Auch am zweiten Tag des Lokführerstreiks im Personenverkehr haben sich Pendler und Reisende nach Alternativen zur Bahn umsehen müssen. Wegen des Ausstands kam es auch in Hessen wieder zu massiven Einschränkungen im Bahnverkehr. "Der Ersatzfahrplan greift.

Voriger Artikel
Bahn setzt Verhandlungen mit GDL-Konkurrenz-Gewerkschaft fort
Nächster Artikel
KfW : 580 000 Mittelständler suchen Nachfolger

Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL wird fortgesetzt.

Quelle: Jasper Rothfels

Frankfurt/Main. Es gibt keine zusätzlichen Ausfälle", sagte ein Bahnsprecher am Donnerstagmorgen. Das gelte sowohl für den S-Bahn- und Regionalverkehr als auch für den Fernverkehr.

Im Fernverkehr sei geplant, das Sitzplatzangebot durch die Verlängerung von Zügen zu erweitern, sagte der Bahnsprecher weiter. Nach dem Notfahrplan der Bahn fährt im Regionalverkehr fast jeder zweite Zug. Die normalerweise eng getakteten S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet fahren nur ein Mal pro Stunde.

Im Frankfurter Hauptbahnhof herrschte am Donnerstagmorgen normaler Betrieb, die Schlange vor dem Informationsschalter war nur kurz. Offenbar haben sich viele Kunden auf den Streik eingestellt.

Mit ihrem siebten Ausstand innerhalb weniger Monate hatten die Lokführer der Deutschen Bahn bereits am Mittwoch für erhebliche Einschränkungen im Zugverkehr gesorgt. Am Frankfurter Hauptbahnhof fuhren zwar Züge ein und aus, doch viele Bahnsteige waren leerer als sonst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr