Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Fraport vermarktet Shops an vier US-Flughäfen

Luftverkehr Fraport vermarktet Shops an vier US-Flughäfen

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport vermarktet künftig die Einzelhandelsflächen an den vier US-amerikanischen Flughäfen Baltimore, Pittsburgh, Cleveland und Boston.

Voriger Artikel
Bahn mit Buslinie zwischen Kassel und Paderborn Flughafen zufrieden
Nächster Artikel
Bilfinger-Chef Roland Koch räumt Posten - neue Gewinnwarnung

Fraport-Finanzchef Matthias Zieschang.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Der M-Dax-Konzern hat nach eigenen Angaben zum 1. August die US-Holding AMU, die ihrerseits alleinige Eigentümerin der Airmall USA Holdings ist, komplett übernommen. Die vier Flughäfen werden von rund 70 Millionen Passagieren im Jahr genutzt. Die Einzelhandelsflächen betragen rund 34 000 Quadratmeter mit 270 Shops und Verkaufsständen. Airmall biete ein solides Geschäft, in das sich zu investieren lohne, erklärte Fraport-Finanzchef Matthias Zieschang in einer Mitteilung am Montag. Die US-Drehkreuze hätten zudem enormen Nachholbedarf bei ihren Service-Angeboten für die Passagiere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr