Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Fraport: Im Oktober Baubeginn für Terminal 3 am Frankfurter Flughafen

Luftverkehr Fraport: Im Oktober Baubeginn für Terminal 3 am Frankfurter Flughafen

Am Frankfurter Flughafen sollen im Oktober die Bagger für den Bau des neuen Terminals 3 anrollen. Einen genauen Termin für den ersten Spatenstich gebe es jedoch noch nicht, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Voriger Artikel
Verdi: 80 Jobs bei Verpackungshersteller STI gefährdet
Nächster Artikel
Hessisches Baugewerbe ohne Schwung: Aufträge lassen hoffen

Fraport will das neue Gebäude im Jahr 2022 in Betrieb nehmen.

Quelle: Christoph Schmidt/Archiv

Frankfurt/Main. "Wir finalisieren gerade mit Hochdruck die technischen Planungen für den Rohbau und werden im Herbst mit der Baugrube beginnen", sagte der Sprecher.

Nach dem im April vorgelegten Zeitplan soll der Tiefbau bis zum dritten Quartal 2016 abgeschlossen sein, ab dem vierten Quartal geht es dann oberirdisch weiter. Fraport will das neue Gebäude an Deutschlands größtem Flughafen im Jahr 2022 in Betrieb nehmen.

Noch im Januar hatte Fraport-Chef Stefan Schulte mit einem Baubeginn in diesem Sommer gerechnet. Doch politischer Gegenwind und Bedenken von Bürgerinitiativen bremsten das Milliardenprojekt: Um die Ausbaupläne gibt es seit langem Streit. Die Luftfahrtbranche fordert einhellig den Bau des neuen Abfertigungsgebäudes. Kritiker befürchten, dass größere Kapazitäten des Airports zu mehr Verkehr und damit zu mehr Lärm führen werden. Außerdem bezweifeln sie die Notwendigkeit eines weiteren Terminals. Fraport begründet den Bau mit Kapazitätsengpässen an den bestehenden Abfertigungsgebäuden und der erwarteten Zunahme des Luftverkehrs.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr