Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Flughafen Hahn will an Bezahlung der Beschäftigten sparen

Luftverkehr Flughafen Hahn will an Bezahlung der Beschäftigten sparen

Die Betreiber des defizitären Flughafens Hahn wollen die Bezahlung der Beschäftigten nach unten schrauben. Bei Tarifverhandlungen am Mittwoch forderte der Arbeitgeber Lohneinsparungen von fünf Prozent für einen Großteil der rund 370 Angestellten, wie Flughafensprecherin Hanna Koch am Mittwoch mitteilte.

Voriger Artikel
Zwei Gehaltssteigerungen für Kfz-Mechaniker in Hessen
Nächster Artikel
Deutsche Börse startet Plattform für junge Unternehmen

Der überschuldte Flughafen Hahn steht zum Verkauf.

Quelle: Thomas Frey/Archiv

Hahn. Gespart werden solle bei diesem "Sanierungstarifvertrag" nicht unbedingt am festen Gehalt, sondern etwa am Weihnachtsgeld oder mit Mehrarbeit. Zu einem Ergebnis kamen die Tarifparteien am Mittwoch nicht, ein Gutachter soll in den kommenden Wochen die finanzielle Situation unter die Lupe nehmen, sagte Koch.

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Hahn-Beschäftigten 5,9 Prozent mehr Lohn, das bestätigte Verdi-Sprecher Jürgen Dehnert. Die Gespräche seien einvernehmlich vertagt worden: "Es besteht auf beiden Seiten Beratungsbedarf." Ein Termin für die nächste Gesprächsrunde stehe noch nicht fest. Verhandelt wird nach Hahn-Angaben die Bezahlung von rund 95 Prozent der Beschäftigten - einzig der Tarif der Lotsen stehe nicht zur Debatte. Der verschuldete Flughafen im Hunsrück gehört zu 82,5 Prozent dem Land Rheinland-Pfalz, zu 17,5 Prozent Hessen. Seit einigen Wochen steht er zum Verkauf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr