Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Flugbegleiter wollen Schlichtung bei Lufthansa beenden

Tarife Flugbegleiter wollen Schlichtung bei Lufthansa beenden

Bei der Lufthansa droht erneut ein Tarifkonflikt zu eskalieren. Die Gewerkschaft der Flugbegleiter (Ufo) hat die Schlichtungsgespräche mit dem Unternehmen nach sechs Runden für gescheitert erklärt und einen abschließenden Spruch von den Schlichtern Herta Däubler-Gmelin und Friedrich Merz verlangt.

Voriger Artikel
Deutsche Bank: Durchsuchungen richten sich gegen Kunden
Nächster Artikel
Post-Streik: Elf Prozent der Sendungen verspätet

Bei der Lufthansa droht erneut ein Tarifkonflikt zu eskalieren.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Lufthansa habe in den Gesprächen unter anderem über die Gehälter und die Betriebsrenten "ausschließlich Beton angerührt", sagte Ufo-Chef Nicoley Baublies am Dienstag in Frankfurt. "Wir sind gar nicht in Verhandlungsgespräche gekommen." Die Gewerkschaft wolle deswegen die Schlichtung beenden und für den Sommer eine härtere Gangart mit Streiks vorbereiten, um die tariflichen Rechte ihrer Mitglieder zu schützen.

Laut Ufo haben die Schlichter beiden Parteien bis Freitag eine Nachfrist gesetzt, um ihre Positionen nachzubessern. Ansonsten werde bis zum 20. Juni eine Schlichtungsempfehlung gegeben. Lufthansa äußerte sich zunächst nicht zum Stand des Schlichtungsverfahrens.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr