Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Euro-Skulptur wird abgebaut und saniert

EZB Euro-Skulptur wird abgebaut und saniert

Die blau-gelbe Euro-Skulptur des Künstlers Ottmar Hörl in Frankfurt wird zum ersten Mal grundlegend saniert. Sechs Arbeiter demontierten am Montag das vielfach fotografierte und gefilmte Kunstwerk vor dem ehemaligen Hauptsitz der Europäischen Zentralbank (EZB) im Frankfurter Bankenviertel.

Voriger Artikel
Deutsche Bank erwartet Welle von Übernahmen deutscher Firmen
Nächster Artikel
Kasseler Bahn-Tochter-Chef soll eine Million Euro veruntreut haben

Das Kunstwerk von Ottmar Hörl wird nach 13 Jahren erstmals grundsaniert.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Die Beleuchtung wird auf LED umgestellt. Außerdem werden die gelben und blauen Acrylglasblenden ausgetauscht, wie der Eigentümer der Skulptur, der Verein Frankfurter Kultur Komitee, mitteilte.

Die Skulptur - ein blaues Eurozeichen umringt von zwölf Sternen - ist 14 Meter hoch und wiegt 50 Tonnen. An diesem Donnerstag (9.7.) soll die sanierte Figur am Willy-Brandt-Platz vor dem Theater der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Herbst wird sie voraussichtlich symbolisch der Jugend Europas gewidmet.

Hörl hatte die Skulptur Ende der 1990er Jahre entworfen, der private Verein kaufte sie Ende 2001 für rund 350 000 Euro. Die Aufarbeitung soll etwa 60 000 Euro kosten und wird größtenteils aus Spenden finanziert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr