Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Energieversorger HSE will durch Gehaltseinbußen sparen

Energie Energieversorger HSE will durch Gehaltseinbußen sparen

Der Darmstädter Energieversorger HSE hat mit der Energiewende zu kämpfen und will mit einem Sparprogramm profitabler werden. Die rund 2230 Beschäftigten sollen auf ihr Weihnachtsgeld und damit auf acht Prozent ihres Jahresgehaltes verzichten, Vorstände auf zehn Prozent ihres Bruttoeinkommens, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Lufthansa setzt bei Langstrecken mit Turkish auf Sunexpress
Nächster Artikel
Viessmann investiert 50 Millionen Euro in neues Entwicklungszentrum

Die HSE will sparen um profitabler zu werden.

Quelle: Emily Wabitsch/Archiv

Darmstadt. Dafür gibt es bis 2018 eine Beschäftigungsgarantie. HSE will bis 2017 eine Ergebnisverbesserung von insgesamt 92 Millionen Euro erzielen.

In der Bilanz 2013 ging der Konzernüberschuss im Vergleich zum Vorjahr von 1,92 Millionen Euro auf 1,77 Millionen Euro zurück. Der Umsatz sank von 1,97 Milliarden Euro auf 1,91 Milliarden Euro. Eine außerplanmäßigen Abschreibung für ein Gaskraftwerk in Darmstadt in Höhe von 26,5 Millionen Euro habe die Bilanz belastet.

Die Zahl der Kunden sei mit rund 600 000 gleichgeblieben. Für 2013 wird keine Dividende gezahlt, was neben dem Hauptanteilseigner Darmstadt noch andere Kommunen der Region trifft. Das Stammgebiet der HSE ist Südhessen und Rheinland-Pfalz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr