Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Dürre hinterlässt Spuren in hessischer Erntebilanz

Agrar Dürre hinterlässt Spuren in hessischer Erntebilanz

Die monatelange Trockenheit im Frühjahr und Sommer hat Spuren in der Erntebilanz der hessischen Bauern hinterlassen. Die Getreideernte sei mit 2,1 Millionen Tonnen dennoch zufriedenstellend ausgefallen, teilte der Generalsekretär des hessischen Bauernverbands, Peter Voss-Fels, am Donnerstag in Limburg mit.

Voriger Artikel
Steuer-Affäre: Commerzbank soll 17 Millionen zahlen
Nächster Artikel
Dirk Meyer neuer Hauptgeschäftsführer bei HessenChemie

Ein Landwirt drischt am 04.07.2015 bei Wellen (Hessen) die Gerste.

Quelle: Uwe Zucchi

Limburg. Allerdings habe es regional große Unterschiede gegeben - bis zu 30 Prozent Einbußen hätten Landwirte verkraften müssen. Im Schnitt habe die Ernte um 4,5 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahrs gelegen.

Beim Raps liege der Durchschnittsertrag je Hektar um fast 15 Prozent unter dem Wert des vergangenen Jahres - Hauptgrund sei neben der Trockenheit der überreichliche Regen zur Aussaat gewesen. Die Verdienste der Bauern sind Voss-Fels zufolge um zwölf Prozent gesunken. Auch für das neue Wirtschaftsjahr sei keine Trendwende in Sicht, denn die Preise für die Produkte der Landwirte seien dramatisch gesunken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr