Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche-Börse-Chef wirbt bei Aktionären für Fusion mit LSE

Börsen Deutsche-Börse-Chef wirbt bei Aktionären für Fusion mit LSE

Der Chef der Deutschen Börse hat bei den Aktionären seines Unternehmens für die geplante Fusion mit der Londoner Börse LSE geworben. "Dieser Zusammenschluss ist nicht nur im Interesse unserer Kunden und unseres Standortes, er ist auch und vor allem im Interesse der Aktionäre", sagte Carsten Kengeter am Mittwoch auf der Hauptversammlung der Deutschen Börse in Frankfurt.

Voriger Artikel
Lufthansa dünnt wegen Personalmangels aus
Nächster Artikel
Hessens Metall-Unternehmen sehen sich in Seitwärtsbewegung

Carsten Kengeter äußert sich.

Quelle: Alexander Heinl/Archiv

Frankfurt/Main. "Größe ist in unserer Branche das A und O." Sorgen, dass Frankfurt an Bedeutung verliere, nehme er ernst, halte er aber für unbegründet.

Die Deutsche Börse und die LSE wollen sich zu einem weltweit führenden Börsenbetreiber zusammenschließen. Dabei sollen die Frankfurter gut 54 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten, Sitz der Holding soll London sein. Kengeter soll das Unternehmen führen. Die Zentralen in Eschborn bei Frankfurt und London sollen erhalten bleieben.

Abstimmen werden die Aktionäre auf der Hauptversammlung darüber jedoch nicht. In einigen Wochen sollen sie ein Umtauschangebot erhalten, dem mindestens drei Viertel zustimmen müssen. Bei der LSE entscheiden die Anteilseigner an einem einzigen Tag bei einer außerordentlichen Hauptversammlung. Ob diese noch vor dem britischen Referendum über den EU-Austritt stattfindet, ist offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr