Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche Bank fordert von Ex-Vorständen Millionen zurück

Banken Deutsche Bank fordert von Ex-Vorständen Millionen zurück

Die Deutsche Bank will laut einem Pressebericht Boni in Millionenhöhe von sechs früheren Vorständen zurückfordern. Betroffen seien die Ex-Vorstandschefs Anshu Jain, Josef Ackermann, Jürgen Fitschen und weitere Topmanager, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstag) und berief sich dabei auf Informationen aus Finanzkreisen.

Voriger Artikel
Zinstief macht Helaba zu schaffen: Ergebnis dennoch über Plan
Nächster Artikel
Nach Streit mit Drogeriekette dm: Alnatura hält Umsatz

Menschen gehen an einem Logo der Deutschen Bank vorbei.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Ein Sprecher der Bank wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Die höchste Summe wolle die Bank demnach von Jain einholen. Er leitete früher das Investmentbanking und war von 2012 bis 2015 Co-Chef der Bank. Dem Bericht zufolge könnte es in seinem Fall um einen zweistelligen Millionenbetrag gehen. Die Deutsche Bank prüfe nicht nur, in welchem Ausmaß Boni gestrichen werden können, die noch nicht fällig sind. Es gehe auch darum, ob das Institut bereits zugesprochene Zahlungen einfordern könne, hieß es weiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr