Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Deutsche-Bank-Kunden können nach Software-Panne aufatmen

Banken Deutsche-Bank-Kunden können nach Software-Panne aufatmen

Die massiven technischen Probleme im Online-Banking der Deutschen Bank sind behoben. "Alle Kunden der Deutschen Bank können ihre Bankgeschäfte seit heute Morgen wieder vollumfänglich ausführen", teilte das Geldhaus am Samstag mit.

Voriger Artikel
Kurhessenbahn betreibt Nordwesthessen-Netz bis 2032
Nächster Artikel
Kappe neue stellvertretende Verdi-Landesbezirksleiterin

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Berlin/Frankfurt. Von den Software-Problemen sei eine "größere Zahl" von Kunden betroffenen gewesen, sagte ein Sprecher. Genauere Angaben machte er zunächst nicht. "Die Fehleranalyse läuft noch." Die Deutsche Bank hat in Deutschland rund acht Millionen Privatkunden.

Die Kontosalden im Online-Banking und auf Kontoauszügen an Kundenterminals in den Filialen werden wieder korrekt angezeigt, wie die Bank mitteilte. "Die nicht ausgeführten Doppelbuchungen sind weiterhin sichtbar. Allerdings werden inzwischen auch die zugehörigen Stornobuchungen angezeigt."

Etliche Kunden hatten am Freitag geklagt, sie kämen nicht an ihr Geld. Auf Kontoauszügen waren zuvor Abbuchungen vom 1. Juni doppelt erschienen. Während bei manchen Kunden durch die Panne plötzlich ein höherer Kontostand angezeigt wurde, rutschten andere Konten ins Minus. Gerade zum Monatswechsel werden in der Regel höhere Abbuchungen zum Beispiel für Miete, Versicherungen oder Strom fällig - und bei Doppelabbuchung solcher Posten ist der Dispo bisweilen schnell ausgereizt. Das Geldhaus hatte versichert, keine der doppelt dargestellten Zahlungen sei tatsächlich erfolgt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr