Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche-Bank-Betriebsrat: Bald Einigung über Schließungen

Banken Deutsche-Bank-Betriebsrat: Bald Einigung über Schließungen

Die Verhandlungen über Filialschließungen und Stellenabbau bei der Deutschen Bank stehen kurz vor dem Durchbruch. "Wir sind auf der Zielgeraden", sagte Konzernbetriebsratschef Alfred Herling am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Voriger Artikel
Rekordumsatz mit Immobilien in Hessen
Nächster Artikel
DZ und WGZ nehmen letzte Hürde auf Weg zur Banken-Fusion

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Möglicherweise gibt es noch in dieser Woche eine Einigung zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwoch) unter Berufung auf Finanzkreise berichtet.

Nach bisherigen Plänen will die Deutsche Bank bis Ende 2017 knapp ein Drittel ihrer 723 Filialen in Deutschland schließen. Begonnen werden soll damit im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres. Im eigenen Haus sollen nach Plänen des Managements unter dem Strich 9000 Arbeitsplätze gestrichen werden, 4000 davon in Deutschland und dort vor allem im Privatkundengeschäft.

"Wir sind in Gesprächen mit den Arbeitnehmervertretern", sagte ein Sprecher der Bank. Da die Verhandlungen noch liefen, könne sich das Institut dazu nicht weiter äußern. In der vergangenen Woche hatte das "Handelsblatt" berichtet, die Einschnitte ins Filialnetz könnten geringer ausfallen als bislang geplant: Womöglich fielen nur etwas weniger als 200 Filialen weg.

Nach dem Rekordverlust von 6,8 Milliarden Euro im vergangenen Jahr will das neue Management mit Konzernchef John Cryan an der Spitze die Bank mit einem harten Sparprogramm wieder auf Kurs bringen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr