Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Datensafe im massiven Tresorraum - neues Speicherzentrum in Ex-Bank

Computer Datensafe im massiven Tresorraum - neues Speicherzentrum in Ex-Bank

Im früheren Tresorgebäude der Landeszentralbank in Darmstadt können Unternehmen künftig ihre Daten speichern, arbeiten und im Notfall sogar Mitarbeiter unterbringen.

Voriger Artikel
Experten: Fachkräftebedarf noch nicht ausreichend gesichert
Nächster Artikel
Flugsicherung richtet Reserve-Tower am Frankfurter Flughafen ein

Insgesamt stünden 8000 Quadratmeter zur Verfügung.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Darmstadt. Das Rechenzentrum - kurz DARZ genannt - wurde am Donnerstag eröffnet. Das Angebot eines russischen Investors richtet sich hauptsächlich an mittelständische Unternehmen.

Insgesamt stünden 8000 Quadratmeter zur Verfügung, davon allein 2400 Quadratmeter für die Datenspeicherung, teilte das Unternehmen mit. Wegen des massiven dreistöckigen Tresorbaus biete das Gebäude den Server- und den Speicherplattformen einen sehr hohen Schutz, wirbt der Investor für sein "Hotel für Server". Außerdem ständen Büros und Notfallarbeitsplätze in den früheren Wohnungen der Bankangestellten zur Verfügung.

Das Gebäude stand einige Zeit lang leer. Zwischen 1988 und 2005 lagerten dort die Bargeld- und Gold-Reserven des Landes Hessen, in den vergangenen zehn Jahren wurde das Haus entkernt und in das DARZ umgebaut. Genutzt wird künftig selbst der ausgediente Atomschutzbunker unter dem Gebäude: Dort können laut Investor Datenbänder oder Datenplatten für lange Zeit archiviert werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr