Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
DGB: Hunderttausende Hessen profitieren vom Mindestlohn

Arbeitsmarkt DGB: Hunderttausende Hessen profitieren vom Mindestlohn

Nach Einschätzung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) werden zu Jahresbeginn Hunderttausende Hessen vom gesetzlichen Mindestlohn profitieren. Allein 101 900 Vollzeitbeschäftigte erhalten nach am Mittwoch veröffentlichten Berechnungen des DGB derzeit noch weniger als 8,50 Euro Stundenlohn.

Voriger Artikel
Dreitägiger Streik bei Versandhändler Amazon: Fünf Standorte dabei
Nächster Artikel
Streiks an vier Amazon-Standorten bis Samstag verlängert

Chefin des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing.

Quelle: Thalia Engel/Archiv

Frankfurt/Main. Das wäre etwa jeder 15. Vollzeitbeschäftigte im Land. Weit höher schätzt der DGB die Anteile der Geringverdiener unter den Teilzeitbeschäftigten und den Mini-Jobbern. Zwei Drittel der etwa 535 000 Mini-Jobber würden unterhalb der ab 1. Januar geltenden Stundenlohngrenze bezahlt.

Der Mindestlohn werde zu mehr Gerechtigkeit führen, erklärte die Chefin des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing. Sie verlangte eine strikte Überwachung und erinnerte die Arbeitnehmer daran, dass sie künftig bis zu drei Jahre rückwirkend ihren Mindestlohn einklagen können. Bei Verstößen drohten den Arbeitgebern Geldbußen von bis zu 500 000 Euro. Der DGB werde für die Betroffenen eine Mindestlohn-Hotline einrichten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr