Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Computerspiele made in Hessen: Branche setzt Milliarden um

Wirtschaftspolitik Computerspiele made in Hessen: Branche setzt Milliarden um

Die Computerspiel-Industrie in Hessen macht Milliardengeschäfte. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Tobias Eckert hervor.

Voriger Artikel
Klöckner fordert Flughafen-Käufer mit Perspektive
Nächster Artikel
Hessische Winzer für beste Weine und Sekte ausgezeichnet

Besucher spielen Computerspiele auf der Gamescom.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Wiesbaden. Demnach haben die rund 3.300 hessischen Unternehmen aus der Games- und Software-Industrie im Jahr 2013 einen Gesamtumsatz in Höhe von etwa 2,94 Milliarden Euro erzielt. Etwa 26.000 Menschen arbeiten nach Auskunft des Ministeriums bei Unternehmen, die Video- oder Computerspiele entwickeln.

Nach Einschätzung des Ministeriums zeichnet sich die Branche im Gegensatz zu anderen Bereichen der Kreativ- und Kulturwirtschaft zudem durch eine ausgesprochen positive Entwicklung aus. So habe sich die Unternehmenszahl seit 2009 um rund 530 Firmen erhöht. Dies entspreche einem Zuwachs von 19 Prozent. Die Zahl der Jobs sei in dieser Zeit um 35 Prozent gestiegen, das entspricht etwa 6.600 Arbeitsplätzen. .

Auf der Gamescom, der weltweit größten Messe für Computer- und Videospiele in Köln, ist seit 2009 ein Stand der gamearena FRM vertreten. Dabei handelt es sich um eine Standortinitiative des Rhein-Main-Gebiets, die derzeit etwa 30 Mitglieder hat. Sie ermöglicht hessischen Unternehmen, sich auf der Gamescom zu präsentieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr