Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Commerzbank strafft Vertrieb und streicht eine Führungsebene

Banken Commerzbank strafft Vertrieb und streicht eine Führungsebene

Die Commerzbank strafft ihren Vertrieb im Privatkunden- und Mittelstandgeschäft und streicht dabei eine Führungsebene. "Als wir noch 1600 Filialen hatten, waren vier Führungsebenen gerechtfertigt, jetzt ist das nicht mehr der Fall - zumal die Zahl der Filialen tendenziell eher sinken als zunehmen wird", sagte Privatkunden-Vorstand Martin Zielke dem "Handelsblatt" (Freitag).

Voriger Artikel
"Bild": Anklage gegen mutmaßliche S&K-Immobilienbetrüger erhoben
Nächster Artikel
Immobilienumsatz in Frankfurt um 40 Prozent gestiegen

Es wird künftig noch 65 Niederlassungsleiter geben.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Frankfurt/Main. Künftig werde es bundesweit fünf regionale Verantwortungsbereiche im Vertrieb geben, die von fünf Bereichsvorständen geführt würden. Darunter werde es - bezogen aufs Privatkundengeschäft - nicht mehr etwa 225 Gebiets- und Regionalfilialleiter geben, sondern nur noch 65 Niederlassungsleiter. "Damit entfällt eine komplette Führungsebene im Vertrieb", erklärte Zielke. Mit der strafferen Führungsstruktur will die Commerzbank vor allem Geschäftsprozesse beschleunigen. Ein Sprecher betonte, es gehe nicht um den Abbau von Arbeitsplätzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr