Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Cockpit bricht Streik bei Lufthansa nach Gerichtsentscheidung ab

Tarife Cockpit bricht Streik bei Lufthansa nach Gerichtsentscheidung ab

Der ausgeweitete Pilotenstreik trifft die Lufthansa hart. 1000 Flüge fallen aus, und 140 000 Passagiere bleiben am Boden. Das Unternehmen versucht weiter, den Streik gerichtlich verbieten zu lassen.

Voriger Artikel
Germanwings zieht Antrag auf Verbot der Pilotenstreiks zurück
Nächster Artikel
Fraport: Entschädigung für gescheitertes Projekt in Manila

Mit dem Normalbetrieb ist nach dem Streik erst ab Donnerstag zu rechnen.

Quelle: Ole Spata/Archiv

Frankfurt/Main. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat ihren Streik bei der Lufthansa vorzeitig abgebrochen. Man folge damit der vom hessischen Landesarbeitsgericht erlassenen einstweiligen Verfügung, erläuterte Sprecher Markus Wahl am Mittwoch in Frankfurt. Die Kollegen seien aufgefordert, sich ab sofort wieder für den Dienst zur Verfügung zu stellen. Lufthansa hat bereits angekündigt, dass man aus Gründen der Planungssicherheit aber erst am Donnerstag zum Normalbetrieb zurückkehren könne. Das Gericht hatte den Streik der Piloten untersagt, weil seine Ziele nicht auf tarifvertraglich regelbare Fragen gerichtet seien.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr