Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bundesagentur finanziert Deutschkurse für Flüchtlinge

Migration Bundesagentur finanziert Deutschkurse für Flüchtlinge

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will in Hessen Deutschkurse für etwa 7000 Flüchtlinge finanzieren. "Es können auch mehr werden. Wir definieren keine Obergrenze, sondern nur Personengruppen, die gefördert werden", sagte Direktionschef Frank Martin der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Voriger Artikel
Hessischer Windbranchentag in Kassel: Energiewende im Fokus
Nächster Artikel
Weininstitut rechnet mit guter Qualität für Jahrgang 2015

Die Bundesagentur für Arbeit in Hessen plant die Finanzierung von Deutschkursen.

Quelle: O.Berg/Archiv

Frankfurt/Main. Teilnehmen könnten Asylbewerber mit guten Anerkennungschancen, also etwa Menschen aus Syrien, Afghanistan oder Eritrea.

Und: "Da es Grundlagenkurse sind, dürfen sie so gut wie kein Deutsch können." Angesprochen seien Menschen, die noch nicht an einem Integrationskurs oder Sprachkurs des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) teilgenommen haben.

Bundesweit gilt das Programm für 100 000 Flüchtlinge. Die Kosten liegen je nach Teilnehmerzahl bei 54 bis 121 Millionen Euro. Die Gelder stammen aus einem Kriseninterventionsfonds der BA. Die Voraussetzungen für das in dieser Form einmalige Vorhaben der Bundesagentur hatte die Bundesregierung mit den Änderungen des Asylrechts geschaffen. Damit die Kurse aus der Kasse der Arbeitslosenversicherung bezahlt werden dürften, müssten sie bis zum Jahresende 2015 beginnen. Bislang durfte die BA nur beruflich ausgerichtete Sprachkurse finanzieren, nicht aber Basis-Sprachkurse.

Weil die Zeit knapp ist, sollten sich Anbieter von Sprachkursen schnell an die Bundesagentur wenden. "Wir sehen uns in der Lage, das Angebot unbürokratisch und kurzfristig zu unterbreiten", betonte Martin. Schätzungsweise 50 bis 60 Prozent der Flüchtlinge seien jünger als 25, der Großteil habe keine Berufsausbildung, erklärte Martin das Ziel der Maßnahme: "Die Voraussetzung, in Deutschland eine Ausbildung zu machen, ist die deutsche Sprache."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr