Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bouffier: Flughafen sollte sich für Billigflieger öffnen

Luftverkehr Bouffier: Flughafen sollte sich für Billigflieger öffnen

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die neuen Billigflieger-Angebote am Frankfurter Flughafen begrüßt. Die Entscheidung des Betreibers Fraport für eine Kooperation mit Ryanair sei richtig, sagte er am Mittwoch in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Grüne kritisieren Fraport und CDU angesichts Ryanair-Pläne
Nächster Artikel
Ryanair: Hahn soll nicht unter Frankfurt-Plänen leiden

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Der Flugverkehr verändere sich, immer mehr hin zu Billig-Angeboten. "Nicht nur bei den Ferienfliegern, sondern auch bei den Geschäftsfliegern", sagte Bouffier. "Wir haben die erste Aufgabe, dass dieser Flughafen wettbewerbsfähig bleibt."

Allerdings nicht um jeden Preis, betonte der Ministerpräsident. "Deshalb ist die Gebührenordnung dieses Flughafens nicht nach Ryanair gemacht sondern nach bestimmten Kriterien, die aber aus meiner Sicht nachvollziehbar sind."

Nun müssten Partner wie Lufthansa oder Condor überlegen, wie sie damit umgingen. "Es macht ja keinen Sinn zuzuschauen, wie die Lufthansa ihre Billigfluglinie überall hinbringt nur nicht nach Frankfurt." Befürchtungen, dass mit mehr Billig-Fliegern auch mehr Fluglärm droht, teilte Bouffier nicht. "Ich glaube, dass das eine mit dem anderen gar nichts zu tun hat", sagte er und verwies auf die Bemühungen der Landesregierung gegen Fluglärm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr