Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Bericht: Telekom spricht mit Springer über T-Online-Verkauf

Telekommunikation Bericht: Telekom spricht mit Springer über T-Online-Verkauf

Die Deutsche Telekom will nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" ihr Online-Nachrichtenportal T-Online mit Sitz in Darmstadt verkaufen und spricht darüber mit dem Axel-Springer-Verlag.

Voriger Artikel
Weihnachtsgeschäft läuft am vierten Adventssamstag ruhiger
Nächster Artikel
Amazon-Streik geht in die zweite Woche

Das Firmenlogo von T-Online.

Quelle: T-Online/Archiv

Bonn/Berlin. Die Verhandlungen zwischen den Bonnern und den Berlinern seien aber noch in einem sehr frühen Stadium, schreibt das Magazin. Sprecher des Verlages und der Telekom wollten dies am Samstag auf Anfrage nicht kommentieren.

T-Online ist nach Informationen des Blattes mit derzeit rund 374 Millionen Besuchern pro Monat Deutschlands mit Abstand meistbesuchtes Nachrichten- und Unterhaltungsportal im Internet. Es folgen Ebay auf Rang zwei sowie die Seite Bild.de von Springer auf Platz drei.

Eine Übernahme von T-Online würde laut Branchenbeobachtern in das Konzept von Springer passen, sich zunehmend auf den Online-Bereich zu konzentrieren. Eine Verbindung der besonders reichweitenstarken Portale T-Online und Bild.de unter einem unternehmerischen Dach würde aber wahrscheinlich sehr gründlich vom Bundeskartellamt geprüft, schreibt die "Wirtschaftswoche".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr