Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Bahn erwartet auch im Regionalverkehr massive Einschränkungen

Tarife Bahn erwartet auch im Regionalverkehr massive Einschränkungen

Pendler und Bahnreisende müssen sich am (morgigen) Mittwoch und am Donnerstag auf massive Einschränkungen im Zugverkehr einstellen. Im Fernverkehr werden wegen des angekündigten Lokführerstreiks voraussichtlich zwei von drei Zügen ausfallen, im Regionalverkehr etwa jeder zweite, wie die Bahn am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Bahn arbeitet an Ersatzfahrplan auch für Regionalverkehr
Nächster Artikel
Winzer lesen wieder mehr Wein

Bahnreisende müssen sich auf Zugausfälle einstellen.

Quelle: Soeren Stache/Archiv

Frankfurt/Main. Ein Ersatzfahrplan soll die Auswirkungen mindern. "Wir versuchen, im Regionalverkehr mindestens die Hälfte der Verbindungen anzubieten", sagte eine für die Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständige Bahnsprecherin am Dienstag.

Den Plan für Hessen stellte das Unternehmen am Dienstagnachmittag auf seine Homepage www.bahn.de. Der Streik trifft auch den S-Bahn-Verkehr des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, den täglich Millionen Fahrgäste nutzen. Demnach fahren die normalerweise eng getakteten S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet nur im Stundentakt, S7 und S9 entfallen ganz. Auch auf anderen Strecken gibt es Einschränkungen. Den Ersatzfahrplan bestreiten die Lokführer, die nicht in der Gewerkschaft GDL organisiert sind, auch beamtete.

Private Bahnunternehmen wie Vias, Cantus, Vlexx oder Hessische Landesbahn sind nicht von dem Arbeitskampf betroffen. Einen Ersatzfahrplan gibt es auch für den Fernverkehr im Internet. Die Bahn hat zudem eine kostenlose Servicenummer unter 08000 99 66 33 geschaltet und bat ihre Kunden, sich vor der Abfahrt aktuell im Internet über die Lage zu informieren.

Der Personenverkehr soll von Mittwochfrüh um 2.00 Uhr bis Donnerstag um 21.00 Uhr bestreikt werden. Im Güterverkehr legten die Lokführer bereits am Dienstagnachmittag ihre Arbeit nieder. Dennoch hoffte die Bahn, dass die Hälfte aller Güterzüge fahren können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr