Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Autobauer Opel wieder Aktiengesellschaft

Rüsselsheim Autobauer Opel wieder Aktiengesellschaft

Der Autobauer Opel wird nach Bewilligung des Antrages auf Änderung seiner Rechtsform wieder eine Aktiengesellschaft.

Voriger Artikel
Merck stärkt Chemie-Bereich
Nächster Artikel
Insolvenzverwalter stellt Insolvenzantrag

Archivfoto

Rüsselsheim. Der Autobauer Opel ist wieder eine Aktiengesellschaft. Das Amtsgericht Darmstadt bewilligte den Antrag zur Änderung der Rechtsform von einer GmbH in eine AG, teilte das hundertprozentige Tochterunternehmen des US-Autobauers General Motors (GM) am Mittwoch in Rüsselsheim mit.

„Für Opel ist dies ein ausgezeichneter Start ins neue Jahr und ein weiterer Schritt bei der Umsetzung unseres Zukunftsplans, mit dem wir das Unternehmen wieder zu wirtschaftlichem Erfolg führen wollen", sagte Opel-Chef Nick Reilly, der ab sofort Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG ist.

Opel war seit 1929 eine AG und wurde erst 2005 auf Betreiben der damaligen GM-Führung in eine GmbH umgewandelt. Opel-Betriebsratschef Klaus Franz ist überzeugt: „Das war der Anfang vom Niedergang des Unternehmens." 2009 hatte der Hersteller kurz vor der Insolvenz gestanden. Während GM in die Insolvenz ging, konnte die deutsche Tochter nur durch einen staatlichen Überbrückungskredit am Leben gehalten werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr