Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Amazon beschäftigt bundesweit weniger Weihnachtsaushilfen als 2013

Tarife Amazon beschäftigt bundesweit weniger Weihnachtsaushilfen als 2013

Trotz drohender Streiks der Gewerkschaft Verdi will der Online-Versandhändler Amazon im Weihnachtsgeschäft weniger Aushilfen einsetzen als im Vorjahr. Rund 12 000 Saisonarbeiter werden in den bundesweit neun Versandzentren beschäftigt, wie eine Amazon-Sprecherin in München sagte.

Voriger Artikel
Privatisierung griechischer Flughäfen: Fraport kommt zum Zug
Nächster Artikel
Kassel: GDL bestreikt am Morgen Regiotram in Nordhessen

Amazon: Rund 12 000 Saisonarbeiter werden beschäftigt.

Quelle: H. Schmidt/Archiv

Bad Hersfeld. Im Vorjahr seien es 14 000 Aushilfen gewesen. Diesmal würden weniger Saisonkräfte benötigt, weil die Stammbelegschaft auf über 9000 Mitarbeiter gewachsen sei.

Bemerkenswert ist die geringere Zahl der Saisonarbeiter dennoch: Gab es im Dezember 2013 Streiks an bis zu drei Standorten, sind es mittlerweile sechs Standorte - mit steigender Tendenz. Bald soll Koblenz laut Verdi dazustoßen.

Der Tarifstreit bei Amazon hält unvermindert an. Anfang November war zuletzt gestreikt worden. Verdi will den Branchen-Primus zu Tarifverhandlungen zu den Bedingungen des Einzelhandels bewegen. Amazon sieht sich selbst aber als Logistikunternehmen und lehnt die Forderungen ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr