Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Absatzkrise: Opel zieht sich aus Russland zurück

Auto Absatzkrise: Opel zieht sich aus Russland zurück

Wegen der Absatzkrise in Russland zieht sich der Autobauer Opel zum Jahresende aus dem einstigen Hoffnungsmarkt zurück. Auch Chevrolet werde seine Präsenz in Russland zum Dezember weitestgehend einstellen, teilte die Opel-Mutter General Motors am Mittwoch in Detroit mit.

Voriger Artikel
Kohlenstoffspezialist SGL Carbon peilt 2015 Ergebnisplus an
Nächster Artikel
Gericht verbietet UberPop in Deutschland

Opel zieht sich aus Russland zurück.

Quelle: Robert Schlesinger/Archiv

Rüsselsheim/Detroit. "Wir mussten entschiedene Maßnahmen in Russland ergreifen, um unser Geschäft zu schützen", sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann, betonte aber auch: "Wir bekräftigen unser Ziel, 2016 in Europa wieder profitabel zu sein." GM erwartet durch den Schritt Netto-Sonderbelastungen von bis zu 600 Millionen Dollar, die vorrangig im ersten Quartal anfallen sollen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr