Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
160-Millionen-Euro-Sparprogramm bei Solarzulieferer SMA Solar

Energie 160-Millionen-Euro-Sparprogramm bei Solarzulieferer SMA Solar

Mit einem 160 Millionen Euro umfassenden Sparprogramm will der Solarzulieferer SMA Solar wieder profitabel werden. Die Kosten sollten so gesenkt werden, dass das TecDax-Unternehmen auch bei einem Umsatz von weniger als 700 Millionen Euro Gewinne schreibe, sagte Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon am Freitag vor Analysten in Niestetal bei Kassel.

Voriger Artikel
IG Metall setzt Warnstreiks fort
Nächster Artikel
IG BAU fordert mehr Geld für Gebäudereiniger

SMA Solar hat ein striktes Sparprogramm vorgestellt.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Niestetal. Zu Beginn der Woche hatte SMA für 2014 einen Umsatz von 790 Millionen Euro und einen Verlust von bis zu 115 Millionen Euro prognostiziert. Deshalb sollen bis Mitte des Jahres insgesamt 1600 der rund 4700 Stellen gestrichen werden. Urbon sagte am Freitag, es solle flachere Hierarchien geben, jeder zweite Manager solle gehen. Zudem wolle sich SMA auf "strategisch wichtige Entwicklungsprojekte" konzentrieren.

Für 2015 erwartet SMA einen Umsatz von 730 bis 770 Millionen Euro und einen operativen Verlust von minus 30 bis minus 60 Millionen Euro. Der Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr sei vor allem auf einen weiteren Nachfragerückgang in Europa und den hohen Preisdruck zurückzuführen, betonte Urbon. Die wichtigsten Märkte seien künftig Nordamerika und Japan.

Die angekündigten Kostensenkungen kamen an der Börse gut an. Nach dem jüngsten Kursrutsch auf ein Rekordtief stiegen die SMA-Aktien am Freitag zwischenzeitlich um 7,6 Prozent.

SMA ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei den sogenannten Photovoltaik-Wechselrichtern. Diese wandeln Gleichstrom in Wechselstrom und sind ein zentrales Bauteil von Solaranlagen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr