Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zwei neue Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen

Migration Zwei neue Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen

Die Zahl der Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen steigt auf sieben. Die Landkreise Waldeck-Frankenberg und Rheingau-Taunus seien beauftragt worden, zwei Standorte für jeweils bis zu 1000 Personen zu schaffen, sagte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Festakt zu 25 Jahren Deutsche Einheit ohne Gorbatschow und Kohl
Nächster Artikel
Land steckt eine Milliarde Euro in Hochschulbau ab 2021

Sozialminister Stefan Grüttner (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Die Kosten für die Einrichtung der Notunterkünfte werden vom Land übernommen. Die beiden neuen Standorte sollen für Bedarfsspitzen zur Verfügung stehen und nur vorübergehend eingesetzt werden.

In Wiesbaden erwägt das Land zudem, eine Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für etwa 500 Flüchtlinge einzurichten. Eine Immobilie in einem Gewerbegebiet sei bereits geprüft worden, teilte die Stadt mit. Ob, wann und wie das Gebäude für wie viele Flüchtlinge genutzt werde, entscheide das Land. Bislang gibt es in Wiesbaden eine Notunterkunft für bis zu 1000 Flüchtlinge.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr