Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zahl der Sozialwohnungen geht in Hessen weiter zurück

Wohnen Zahl der Sozialwohnungen geht in Hessen weiter zurück

In Hessen hat die Zahl der Sozialwohnungen weiter abgenommen. Ende vergangenen Jahres gab es noch genau 111 686 geförderte Wohnungen im Land. Dies teilte das Wohnungsbauministerium in Wiesbaden auf Anfrage der Linke-Fraktion im Landtag mit.

Voriger Artikel
Bildungsgipfel: Landesschülervertretung kämpft für Erfolg
Nächster Artikel
Bildungsgipfel: Lorz für Vorschlag von Landesschülervertretung

Die Zahl der Sozialwohnungen geht zurück.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Ende 2012 hatte es noch knapp 120 000 Sozialwohnungen gegeben. Ein Jahr später waren es noch etwas mehr als 114 000 gewesen. Im Jahr 1991 hatte Hessen noch 206 000 Sozialwohnungen.

Über die Gründe des Rückgangs sind sich Experten einig. Immer mehr Wohnungen fallen aus der zeitlich befristeten Sozialbindung heraus, zugleich werden von Kommunen und Land nur noch wenig neue Sozialwohnungen gebaut.

Die Zahl der Suchenden ist angesichts hoher Mieten gerade im Rhein-Main-Gebiet weiter hoch. Ende vergangenen Jahres hätten gerne 44 754 Haushalte eine Sozialwohnung bezogen, wie das Ministerium dem Linken-Abgeordneten Hermann Schaus weiter mitteilte. Ende 2013 waren 45 603 Haushalte auf der Suche gewesen, ein Jahr zuvor knapp 42 000.

In Hessen habe sich die Zahl der Sozialwohnungen in den vergangenen beiden Jahrzehnten halbiert, kritisierte die Linke. Der Abwärtstrend habe sich in den vergangenen beiden Jahren sogar noch verstärkt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr