Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Zahl der Kleinen Waffenscheine rasant gestiegen

Innere Sicherheit Zahl der Kleinen Waffenscheine rasant gestiegen

Das wachsende Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung wegen der anhaltenden Terrorgefahr hat zu einem rasanten Anstieg von Kleinen Waffenscheine in Hessen geführt.

Voriger Artikel
Mehr Schreckschusswaffen verkauft: Absatz steigt
Nächster Artikel
Umfrage: Jede dritte größere Stadt will Steuern erhöhen

Ein Beamter zeigt eine Schreckschusswaffe 9mm PAK. 

Quelle: Jens Büttner/Archiv

Wiesbaden. Im Jahr 2016 wurden beim Nationalen Waffenregister (NWR) für Hessen 36 682 Kleine Waffenscheine gespeichert. Im Jahr zuvor hatte die Zahl noch bei 23 552 gelegen, wie das Innenministerium in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Der Kleine Waffenschein berechtigt dazu, Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen zu führen. Diese müssen zudem das Siegel der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) enthalten. Welche Waffenarten bei den Hessen besonders gefragt waren, darüber gibt das Nationale Waffenregister keine Auskunft. Ohne Waffenschein können laut Ministerium dagegen Reizstoffsprühgeräte gekauft und benutzt werden, die nachweislich ihrer Bezeichnung zur Abwehr etwa von Tieren ("Hundeabwehrsprays") gedacht sind.

Das Innenministerium reagierte besorgt auf die Entwicklung. Die hessische Polizei nehme die Sorgen und Ängste der Bevölkerung sehr ernst, stehe aber der Verbreitung von Waffen kritisch gegenüber, erklärte ein Sprecher des Innenministeriums. Die Bürger zu schützen, sei alleinige Aufgabe des Staates; die Polizei sei für die öffentliche Sicherheit zuständig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr