Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Wirtschaft begrüßt Hochschulpakt: Hoffnung auf weniger Abbrecher

Hochschulen Wirtschaft begrüßt Hochschulpakt: Hoffnung auf weniger Abbrecher

Der neue Hochschulpakt setzt aus Sicht der hessischen Wirtschaft die richtigen Signale. Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände hofft, dass damit die Zahl der Studienabbrecher sinkt.

Voriger Artikel
SPD will Konferenz zu Lärmobergrenzen am Frankfurter Flughafen
Nächster Artikel
Islamistischer Terror beschäftigt Staatsanwaltschaft intensiv

Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. Der laufende Pakt honoriere die massive Ausweitung der Studienplatzkapazitäten, sagte Hauptgeschäftsführer Volker Fasbender am Dienstag in Frankfurt. Künftig würden die Anstrengungen der Hochschulen, ihre Studenten erfolgreich zum Abschluss zu bringen, in den Mittelpunkt der Finanzierung gestellt.

Auch den geplanten Ausbau der Fachhochschulen begrüßt der Wirtschaftsverband. "Angesichts des Fachkräftebedarfs unserer Unternehmen haben wir bisher bedauert, dass der Anteil der Fachhochschulabsolventen in Hessen unter dem bundesweiten Schnitt gelegen hat." Das Land habe lange Zeit vor allem universitäre "Vorzeigeprojekte" gefördert - nun ziehe es "in der Fläche bei den der Wirtschaft besonders wichtigen Fachhochschulen nach".

Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) hatte den Hochschulpakt für die Jahre 2016 bis 2020 am Montag vorstellt. Hessens Universitäten und Fachhochschulen bekommen in diesem Zeitraum insgesamt neun Milliarden Euro mehr. Der Pakt setzt vor allem andere Anreize für die 13 hessischen Hochschulen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr