Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wiesbadener Oberbürgermeister will Ende der Kirchturmpolitik

Kommunen Wiesbadener Oberbürgermeister will Ende der Kirchturmpolitik

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) will die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main voranbringen. Alle beteiligten Kommunen würden davon profitieren, sobald es eine gut organisierte Metropolregion gebe, sagte Gerich im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Bürgermeister von Eschwege geht in die zweite Amtszeit
Nächster Artikel
500 Kurden feiern Wahlparty in Frankfurter Innenstadt

Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD).

Quelle: F. Erichsen/Archiv

Wiesbaden. In der Vergangenheit sei zu viel Kirchturmpolitik betrieben worden, jeder habe sich nur um seinen Bereich gekümmert. "Es steht Wiesbaden gut an, vom Rand der Metropolregion ein Stück weiter ins Herz zu rutschen. Wir haben jetzt eine Riesenchance."

Die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main erstreckt sich über die drei Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern mit rund 5,6 Millionen Einwohnern. Sie reicht vom Kreis Gießen im Norden bis zum Kreis Bergstraße im Süden. Im Westen beginnt sie im Kreis Mainz-Bingen und endet im Osten mit dem Kreis Aschaffenburg. Insgesamt sind es 468 Kommunen. Ziel ist es, regionale Projekte für die Verkehrsinfrastruktur, die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt sowie die Wissenschaft, Kultur und den Sport gemeinsam anzugehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr