Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wetteraukreis: Flüchtlinge können wohl doch in Kaserne unterkommen

Migration Wetteraukreis: Flüchtlinge können wohl doch in Kaserne unterkommen

Nach dem Ärger um die Unterbringung von Flüchtlingen im Wetteraukreis scheint es nun eine Lösung zu geben. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat als Besitzerin der für die Unterkunft vorgesehenen Kasernen signalisiert, dass die Gebäude binnen kürzester Zeit mietzinsfrei zur Verfügung gestellt würden, wie der Landrat Joachim Arnold (SPD) am Montagabend mitteilte.

Friedberg. Er hatte in der vergangenen Woche mehrere frühere US-Kasernengebäude in Friedberg beschlagnahmt, um Platz für 1000 Asylsuchende zu schaffen.

Das Regierungspräsidium Darmstadt hatte daraufhin angeordnet, dass der Kreis die Beschlagnahmung "unverzüglich" zurücknehmen müsse. Dies sei rechtswidrig gewesen. Der Kreis hätte zuvor andere Maßnahmen ergreifen müssen. Der Kreis hatte in einer Mitteilung aus der vergangenen Woche argumentiert, man habe sich mit der Eigentümerin der Kaserne nicht auf lange Verhandlungen einlassen können.

Laut Mitteilung vom Montag hofft Arnold jetzt, dass die Flüchtlinge in spätestens sechs Wochen von Sporthallen in Nidda in die Kasernen nach Friedberg umziehen können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik