Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Weniger Selbstanzeigen von Steuersündern

Steuern Weniger Selbstanzeigen von Steuersündern

Hessen verbucht trotz des Rückgangs der Selbstanzeigen von Steuersündern weiter Millioneneinnahmen. 18 Personen meldeten sich im September bei den Finanzämtern im Land, wie Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
"Wir sind Kirche" erwartet wenig von Synode
Nächster Artikel
Aktenfunde zu früherem Staatsanwalt Bauer geben Rätsel auf

Finanzminister Thomas Schäfer (CDU).

Quelle: F. v. Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Die Staatskasse werde davon voraussichtlich mit zusätzlichen Einnahmen von rund 15,67 Millionen Euro profitieren.

"Der zu erwartende Steuermehrbetrag war im September in Relation zur Anzahl der Selbstanzeigen sehr hoch", erklärte Schäfer. "Die Zahlen verdeutlichen: Auch die "dicken Fische" zeigen ganz offensichtlich vermehrt ein Einsehen und machen reinen Tisch."

In den ersten neun Monaten des Jahres gab es 924 Selbstanzeigen in Hessen. Insgesamt werden die Mehreinnahmen des Landes in diesem Jahr auf etwa 79,32 Millionen Euro beziffert. Vergangenes Jahr hatte noch eine Rekordzahl von 3500 hessischen Steuerhinterziehern reinen Tisch gemacht. Das Finanzamt kassierte von ihnen 220 Millionen Euro an Steuern nach.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr