Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Weniger Haushalte in Hessen erhalten Wohngeld

Wohnen Weniger Haushalte in Hessen erhalten Wohngeld

Die gute Konjunktur hat die Zahl der Wohngeldbezieher in Hessen schrumpfen lassen. Knapp 27 700 Privathaushalte erhielten Ende vergangenen Jahres den Zuschuss. Das waren rund 15 Prozent weniger als 2014, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete.

Voriger Artikel
Linke fordern Abschiebestopp für Afghanistan
Nächster Artikel
Landtag beschließt Haushalt: 27 Milliarden Euro Ausgaben

Ein Wohngeldantrag auf dem Bildschirm eines Laptops und ein Taschenrechner.

Quelle: Jens Kalaene/Archiv

Wiesbaden. Bundesweit war der Rückgang mit fast 20 Prozent aber noch höher.

Bund und Länder gaben im vergangenen Jahr für Wohngeld zusammen 681 Millionen Euro aus. Nach Hessen flossen 42,4 Millionen Euro. Insgesamt bezogen Ende 2015 in Hessen 0,9 Prozent aller Haushalte Wohngeld, bundesweit lag der Schnitt bei 1,1 Prozent.

Zum Rückgang im vergangenen Jahr führen die Statistiker an, dass viele Haushalte dank der guten wirtschaftlichen Entwicklung ihren Anspruch auf Wohngeld verloren hätten. Der Zuschuss zu den Wohnkosten wird Einkommensschwächeren gewährt. Voraussetzung ist, dass keine anderen Transferleistungen bezogen werden.

Unter den Ländern waren die Privathaushalte in Mecklenburg-Vorpommern mit 2,5 Prozent am häufigsten auf Wohngeld angewiesen. Am seltensten wird das Wohngeld in Bayern mit einem Anteil von 0,6 Prozent gezahlt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr