Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Weniger Einbürgerungen in Hessen

Bevölkerung Weniger Einbürgerungen in Hessen

Die Zahl der Einbürgerungen in Hessen ist vergangenes Jahr weiter gesunken. 12 700 Ausländer erhielten einen deutschen Pass. Das waren gut sechs Prozent weniger als 2013, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte.

Voriger Artikel
Hessische Grüne fordern Verbot der Hasenjagd
Nächster Artikel
Kirchenpräsident: Gegenseitige Unterstützung bei Trauer

Statistik zu Einbürgerungen.

Quelle: Marijan Murat/Archiv

Wiesbaden. Die größte Gruppe von 2600 Eingebürgerten war türkischer Herkunft, auch wenn der Anteil der Türken insgesamt sank. Aus Marokko und Afghanistan ließen sich je 700 Menschen einbürgern, aus Polen 600, aus Italien, Kroatien und Serbien jeweils etwa 500. Von den deutschen Neubürgern behielten 53 Prozent ihre bisherige Staatsangehörigkeit bei.

Direkt nach der Reform des Staatsbürgerschaftsrechtes im Jahr 2000 war in Hessen ein Höchststand von 20400 Einbürgerungen verzeichnet worden. Seitdem ist die Zahl mit leichten Schwankungen zurückgegangen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr