Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Weiter zu hohe Belastung mit Stickstoffoxid in Städten

Verkehr Weiter zu hohe Belastung mit Stickstoffoxid in Städten

Die Grenzwerte für schädliche Stickstoffoxide in der Luft sind auch 2016 an fast allen Messstationen in hessischen Städten überschritten worden. Der zulässige Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid von 40 Milligramm pro Kubikmeter Luft sei an neun von elf Luftmessstationen an großen Straßen nicht eingehalten worden, berichtete das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie am Freitag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Datenschutzbeauftragter: Gegen mehr Videoüberwachung
Nächster Artikel
Gebremste Bereitschaft für Ausbau von Videoüberwachung

Der Verkehr staut sich auf der Rheinstraße in Darmstadt.

Quelle: Claus Völker/Archiv

Wiesbaden. Spitzenreiter sei die Darmstädter Hügelstraße gewesen, wo ein Mittelwert von 55,5 Mikrogramm gemessen worden sei. Im Jahr zuvor hatte der Wert sogar bei 60,5 Mikrogramm gelegen. Unter dem Grenzwert hätten nur die Stationen in der Lehrstraße in Heppenheim und in der Unteren Grenzstraße in Offenbach gelegen.

Als Hauptverursacher gelten Diesel-Fahrzeuge. Wegen der hohen Werte sind auch mehrere Klagen von Umweltverbänden gegen das hessische Umweltministerium anhängig, sie betreffen die Situation in Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt und Limburg. Zuständig ist das Verwaltungsgericht Wiesbaden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr