Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Warnstreiks in zahlreichen Krankenhäusern am Donnerstag

Tarife Warnstreiks in zahlreichen Krankenhäusern am Donnerstag

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes stehen an diesem Donnerstag in zahlreichen hessischen Krankenhäusern ganztägige Warnstreiks bevor. Den Auftakt macht am Morgen das Klinikum Wetzlar, dann folgen Hanau und die Maintaunus Kliniken in Bad Soden.

Voriger Artikel
Schüsse auf Flüchtlingsunterkunft: Ermittlungen laufen
Nächster Artikel
Hessen schließt 23 Aufnahme-Unterkünfte von Flüchtlingen

Warnstreiks in zahlreichen Krankenhäusern am Donnerstag.

Quelle: Stefan Sauer

Frankfurt/Main. An allen drei Standorten sind Kundgebungen geplant, wie die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Aufgerufen sind in Mittel- und Westhessen auch die Kliniken in Dillenburg und Limburg sowie Vitos Gießen-Marburg und Vitos Herborn. In Frankfurt soll es Warnstreiks am Klinikum Höchst, am Heilig Geist Krankenhaus und an der orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim geben, in Offenbach an der Sanaklinik und in Bad Homburg an den Hochtaunuskliniken. In den Häusern wurden für Donnerstag geplante Operationen abgesagt. Im Main-Kinzig-Kreis und Frankfurt sind auch Sozial- und Behinderteneinrichtungen bei den Aktionen dabei.

Mit den Warnstreiks reagiert Verdi auf das Angebot für die Beschäftigten von Bund und Kommunen. Die Arbeitgeber boten drei Prozent mehr Lohn und Gehalt für zwei Jahre. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent sowie eine Erhöhung der Auszubildenden- und Praktikantenentgelte um 100 Euro monatlich. In den vergangenen Tagen hat es bereits in anderen Bundesländern Warnstreiks auch im öffentlichen Nahverkehr gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr