Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Warnstreik im öffentlichen Dienst in Hessen

Tarife Warnstreik im öffentlichen Dienst in Hessen

Die rund 45 000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen sind heute zum Warnstreik aufgerufen. Davon betroffen sein könnten Landesbehörden, Hochschulen, Schulen und Theater.

Voriger Artikel
Auch Eltville steht vor Bürgerentscheid zu Windkraft
Nächster Artikel
Gießen plant Satzung für mehr Bürgerbeteiligung

Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Geld.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Wiesbaden/Kassel. Zumindest für die Schulen rechnet das hessische Kultusministerium aber nicht mit größeren Auswirkungen, da die meisten Lehrer Beamte sind und nicht streiken dürfen. Auch Beschäftigte der Uniklinik Frankfurt sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Hintergrund sind die Tarifverhandlungen der Gewerkschaften mit dem Land. Sie waren am vergangenen Freitag nach der ersten Runde ergebnislos vertagt worden. Die Gewerkschaften verlangen unter anderem ein Gehaltsplus von 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro pro Monat mehr. Innenminister Peter Beuth (CDU) hält dies für nicht finanzierbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr