Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Vor Umsetzung der Mietpreisbremse kommt noch Anhörung

Wohnungspolitik Vor Umsetzung der Mietpreisbremse kommt noch Anhörung

In Hessen wird es vor der geplanten Umsetzung der Mietpreisbremse für Bestandswohnungen eine Anhörung im Landtag geben. Verbände und Kommunen sollen sich nochmals dazu äußern, kündigte die für den Wohnungsbau zuständige Grünen-Ministerin Priska Hinz am Dienstag in Wiesbaden an.

Voriger Artikel
Puttrich: Europäischer Binnenmarkt für Landesunternehmen entscheidend
Nächster Artikel
SPD beschließt Untersuchungsausschuss zu NSU-Terroranschlag

Priska Hinz (Bündnis 90/Die Grünen).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. In ihrer Verordnung führt Hinz 23 Städte und Gemeinden für die Mietpreisbremse in Hessen auf. Mit Ausnahme von Kassel und Marburg liegen alle in Südhessen.

Nach dem bereits vor einem Jahr erlassenen neuen Bundesgesetz dürfen Bestandsmieten in Ballungsgebieten binnen drei Jahren nur noch um 15 Prozent steigen. Davor galten 20 Prozent. Die Länder müssen die Regelung jeweils umsetzen. Darauf hatten sich CDU und Grüne auch in ihrem Koalitionsvertrag verständigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr