Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Volker Bouffier: Gefahr durch Atombomben nicht gebannt

Atom Volker Bouffier: Gefahr durch Atombomben nicht gebannt

Bundesratspräsident Volker Bouffier (CDU) hat anlässlich des Jahrestags des US-Atombombenabwurfes auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki vor nuklearen Aggressionen gewarnt.

Voriger Artikel
Tumulte in Flüchtlingsunterkunft: zwei Verletzte
Nächster Artikel
RP Kassel beleuchtet eigene Rolle während der NS-Zeit

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden/Hiroshima. Auch 70 Jahre nach den Abwürfen sei die Gefahr durch Atombomben nicht gebannt, sagte Hessens Ministerpräsident am Mittwoch in Wiesbaden. "Das Grauen des Einsatzes von Atomwaffen wurde in Hiroshima und Nagasaki offensichtlich."

Am Ende des Zweiten Weltkriegs warf das US-Militär am 6. August 1945 eine Atombombe über Hiroshima ab, drei Tage später eine über Nagasaki. Mehr als 250 000 Menschen sollen bis heute durch die radioaktive Verstrahlung ums Leben gekommen sein. Bouffier hatte während seiner Asienreise im Juli die Gedenkstätte in Hiroshima besucht und dort einen Kranz niedergelegt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr