Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Verkehrsminister will Autobahnkreuze ausbauen

Verkehr Verkehrsminister will Autobahnkreuze ausbauen

Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) plant den Ausbau einer ganzen Reihe an Autobahnkreuzen im Rhein-Main-Gebiet. Mit einem Investitionsvolumen von 600 Millionen Euro sollen das Westkreuz und das Nordwestkreuz Frankfurt sowie das Offenbacher, das Wiesbadener, das Darmstädter und das Bad Homburger Kreuz umgebaut werden, kündigte der Minister in der "Frankfurter Neuen Presse" am Dienstag an.

Voriger Artikel
BUND fordert mehr Tempo bei Klimaschutzpolitik in Hessen
Nächster Artikel
Rheinbrücke bei Bingen oder Ingelheim: Prüfung angeregt

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir.

Quelle: Thomas Frey/Archiv

Wiesbaden. Das Geld stammt nach Angaben des Verkehrsministers aus Bundesmitteln. Nach den Planungen zu der neu zu gründenden Bundesverkehrsstraßengesellschaft werde das Land nur einen Teil der Planungskosten zu stemmen haben, erklärte Al-Wazir. Weitere Details zu den Bauvorhaben will der Minister in Kürze vorstellen.

Der Ausbau der Autobahnkreuze ist in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen und als vordringlich eingestuft worden. Der Bundestag hatte den Plan, der bis zum Jahr 2030 mehr als 270 Milliarden Euro für Straßen, Schienen und Wasserwege in ganz Deutschland vorsieht, Ende des vergangenen Jahres beschlossen. Etwa die Hälfte davon ist für Bundesstraßen und Autobahnen veranschlagt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr