Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Verkauf des Philosophicums ist gescheitert

Kommunen Verkauf des Philosophicums ist gescheitert

Ein selbstverwaltetes Wohnprojekt im Philosophicum auf dem Frankfurter Kulturcampus ist vorerst gescheitert. Der Kaufvertrag zwischen dem Eigentümer, der städtischen ABG Holding, und der "Projektgruppe Philosophicum" sei nicht unterzeichnet worden, teilte die Stadt Frankfurt am Montag mit.

Voriger Artikel
Landwirtschaftsministerin stellt Ökoaktionsplan vor
Nächster Artikel
Hessischer NSU-Ausschuss tagt erstmals

Die Initiative will günstigen Wohnraum schaffen.

Quelle: Frank Rumpenhorst/ Archiv

Frankfurt/Main. Die Initiative habe keine Finanzierungsgarantie vorlegen können, um die Zahlung des Kaufpreises sicherzustellen. Damit waren die Voraussetzungen für eine Vertragsunterzeichnung laut ABG-Geschäftsführer Frank Junker nicht gegeben.

Die ABG hatte im Sommer 2011 das 16,5 Hektar große Areal vom Land erworben. Ende März hatte die Projektgruppe Philosophicum nach langen Verhandlungen für 6,1 Millionen Euro den Zuschlag für das denkmalgeschützte Gebäude bekommen. Die Initiative will dort preiswerten Wohnraum schaffen und ein gemeinschaftliches Wohnmodell verwirklichen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik