Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Verfassungsschutz: Rechtsextreme steuern nicht Anti-Islam-Bewegungen

Demonstrationen Verfassungsschutz: Rechtsextreme steuern nicht Anti-Islam-Bewegungen

Anti-islamische Bewegungen wie "Kagida" in Kassel werden nach Angaben des hessischen Verfassungsschutzes nicht von der rechtsextremistischen Szene gelenkt. "Derzeit liegen dem Landesamt für Verfassungsschutz keine Erkenntnisse zu einer steuernden Einflussnahme von Rechtsextremisten auf Bewegungen wie "Kagida" vor", teilte die Behörde auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Wiesbaden. Etwaige Aktivitäten von Rechtsextremisten in dieser Richtung werde man aber weiterhin sorgfältig beobachten.

Die Initiative "Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes (Kagida)" hat bislang zu drei Kundgebungen aufgerufen, zu denen nach Schätzung der Polizei jeweils rund 80 Demonstranten kamen. Auch in Frankfurt gibt es offenbar den Versuch, eine ähnliche Demonstration zu organisieren. Dem Ordnungsamt lag aber bis Donnerstagmittag noch keine Anmeldung vor. Der Frankfurter Kirchendezernent Uwe Becker (CDU) warnte in dieser Woche schon einmal vorsorglich davor, anti-religiöse und islamfeindliche Gruppen zu unterstützen.

In Dresden waren zuletzt am vergangenen Montag rund 15 000 Menschen zu einer Kundgebung der Bewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik