Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Verband wirft Koalition Benachteiligung der Gymnasien vor

Bildung Verband wirft Koalition Benachteiligung der Gymnasien vor

Der Philologenverband wirft der Landesregierung vor, den Ausbau des Ganztagesangebots und der Inklusion an den Schulen in Hessen auf Kosten der gymnasialen Oberstufe zu planen.

Voriger Artikel
Arbeitgeber fordern erneute Verhandlungen zu Kita-Erziehern
Nächster Artikel
Vor dem Ärztetag: Kassenärzte wollen Streit an der Spitze beenden

Der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU).

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Weil die Mittel für diesen Aufgaben offenbar fehlten, würden die Lehrerzuweisungen in den nächsten drei Schuljahren für die Gymnasien und die Gesamtschulen mit gymnasialen Oberstufe gekürzt, sagte Verbandschef Knud Dittmann am Montag in Wiesbaden. "Das ist eine Provokation." Die Landesregierung aus CDU und Grünen betreibe eine Politik gegen diese Schulform. Die von der Koalition garantierte 104-prozentige Lehrerversorgung werde es für die betroffenen Schulen nicht mehr geben.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hatte vor wenigen Tagen angekündigt, dass das Ganztagesangebot im Land ausgebaut und im kommenden Schuljahr 38 Grundschulen neu in das Programm des Landes aufgenommen werden sollen. 85 weitere Lehrerstellen sollen dafür bereitgestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr