Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Umweltministerin gesprächsbereit bei Forstgebühren

Landtag Umweltministerin gesprächsbereit bei Forstgebühren

Nach Kritik der hessischen Waldbesitzer an höheren Forstgebühren gibt sich Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gesprächsbereit. Der Entwurf einer Richtlinie sei "nicht in Stein gemeißelt", sagte Hinz am Donnerstag im Umweltausschuss des Landtags.

Voriger Artikel
Reizgaseinsatz gegen Reporter rechtswidrig
Nächster Artikel
Schäfer zum Vorsitzenden der Finanzministerkonferenz gewählt

Priska Hinz im Umweltausschuss des Landtags.

Quelle: J. Stratenschulte/Archiv

Wiesbaden. Gespräche sollten aber nicht länger als das erste Vierteljahr 2015 dauern. Viele Besitzer kleiner Waldstücke in Hessen lassen sich bei der Holzernte von Förstern von Hessen-Forst helfen. Künftig will das Land für diese Dienstleistung 15 oder 20 Prozent des Verlaufserlöses kassieren. Dies bedeute für kleine Waldbesitzer eine Erhöhung um das Fünf- bis Fünfzehnfache, argumentiert der Verband.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr